SA-CVA und IMM


Unabhängig von der Betrachtung der Risikoart, egal ob Kredit- und Marktrisiko oder Operational Risk:

Standardansätze, zum Beispiel MaRisk (Mindestanforderungen an das Risikomanagement) oder das zukünftige Base CVA (PDF Dokument), dienen als eine Art Untergrenze, die die Aufsicht jetzt bei Finanzinstituten zur Berechnung des Eigenkapitals heranziehen wird. Je geringer das Risiko, desto weniger Eigenkapital müssen Sie als Bank dafür vorhalten. Geldhäuser hatten in der Vergangenheit ihre Eigenkapitalquoten oft mit internen Modellen aufgebessert. Inzwischen muss man den höheren Betrag zwischen Standardansatz und Internal Model Method (IMM) zugrunde legen. Bei Credit Valuation Adjustments ist eine IMM bereits ausgeschlossen.

Alle Banken, Asset Manager und Versicherungen, die interne Modelle verwenden, müssen ihre Handelsrisiken auch nach dem Standardansatz berechnen und veröffentlichen. Damit sich nicht nur die Aufsicht sondern auch Analysten und Ratingagenturen ein besseres Bild machen können. Zugleich werden Standardmodelle so angepasst, dass es die Risiken der einzelnen Geschäfte besser abbildet, aber für kleinere Banken weiterhin taugt.

Es ist davor zu warnen bei Anwendung von internen Modellen die Aussagekraft zu überschätzen. Große Teile der Unterschiede im Vergleich zwischen großen Finanzinstituten lassen sich durch nationale Bilanz- und Aufsichtsregeln erklären.

 

Wir unterstützen Sie

Wir helfen Ihnen dabei, bestimmte Risiken besser in den Griff zu bekommen, wodurch eine geringere Unterlegung mit Eigenkapital seriös und nachhaltig gerechtfertigt wird. Wir sprechen nicht nur die Sprache des Risikomanagements und des Meldewesens, sondern auch die des Handels. Eine exakte Gewinn- und Verlustrechnung mit dem Ausweis von Sensitivitäten und der Implementierung von Pre-Deal-Checks ist am Ende des Tages wichtiger, als komplexe und hochmathematische Modelle im Risikomanagement, die nicht adäquat mit aktuellen Marktdaten kalibriert werden können.

Risiko muss aktiv gesteuert werden.

Lesen Sie unsere Antwort an die Bank für Internationalem Zahlungsverkehr (BIZ) zum Thema Credit Value Adjustments, welche durch die aktuelle Veröffentlichung gestützt wird. Weitere Kommentare zu diesem Thema finden Sie außerdem auf dieser Übersichtsseite der BIZ.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gern per E-Mail oder über unser Kontaktformular zur Verfügung.