Code of Conduct


Präambel

Die CVA Services GmbH (CVA) ist sich ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst und sieht sich den Grundsätzen der Nachhaltigkeit verpflichtet.

Dieser Code of Conduct definiert die Grundsätze und Anforderungen von CVA an ihre Lieferanten von Produkten und Dienstleistungen bezüglich ihrer Verantwortung für Mensch und Umwelt. Ebenso für Kunden und Mandanten bezüglich ihrer Verantwortung für Mensch und Umwelt.

Es ist erklärtes Ziel der CVA, gemeinsam mit ihren Lieferanten und Kunden die Einhaltung der im Code of Conduct für CVA geforderten Prinzipien nachhaltig umzusetzen.

Die CVA erwartet von ihren Lieferanten und Kunden, dass sie ernsthafte Anstrengungen unternehmen, die unten beschriebenen Inhalte des Code of Conduct bei ihren Lieferanten angemessen fördern und die Grundsätze der Nicht-Diskriminierung bei der Lieferantenauswahl und beim Umgang mit den Lieferanten der Lieferkette einhalten.

Ökonomische Nachhaltigkeit

  1. Die CVA strebt einen fairen und partnerschaftlichen Umgang mit ihrem Lieferanten und Kunden an und erwartet, dass der Lieferant oder Kunde die Gesetze der jeweils anwendbaren Rechtsordnung(en) einhält.
  2. Die CVA erwartet, dass der Lieferant oder Kunde keine Form von Korruption toleriert und in seinem Hause aktiv Antikorruptionsmaßnahmen betreibt.

Umweltschutz

  1. Die CVA erwartet, dass der Lieferant oder Kunde sich stetig um den Einsatz und die Optimierung von umwelttechnisch verbesserten Verfahrensweisen in den betrieblichen Abläufen und eingesetzten Technologien bemüht.
  2. Die CVA erwartet, dass der Lieferant oder Kunde nationale gesetzlichen Normen und internationalen Standards zum Schutze der Umwelt beachtet.
  3. Die CVA erwartet, dass der Lieferant Umweltbelastungen minimiert und den Umweltschutz kontinuierlich verbessert.

Soziale und ethische Verantwortung

  1. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde die Chancengleichheit und Gleichbehandlung seiner Mitarbeiter fördert, ungeachtet ihrer Hautfarbe, Rasse, Nationalität, sozialen Herkunft, etwaiger Behinderung, sexuellen Orientierung, politischen oder religiösen Überzeugung sowie ihres Geschlechts oder Alters.
  2. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde die persönliche Würde, Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen respektiert.
  3. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde niemanden gegen seinen Willen beschäftigt oder zur Arbeit zwingt.
  4. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde eine inakzeptable Behandlung von Arbeitskräften nicht duldet, wie etwa psychische Härte, sexuelle und persönliche Belästigung oder Diskriminierung.
  5. Die CVA erwartet, dass Lieferant, der Mandant und der Kunde Verhalten (einschließlich Gesten, Sprache und physische Kontakte) nicht duldet, das sexuell, Zwang ausübend, bedrohend, missbräuchlich oder ausnutzend ist.
  6. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde für angemessene Entlohnung sorgt und den gesetzlich festgelegten nationalen Mindestlohn gewährleistet.
  7. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde die im jeweiligen Staat gesetzlich festgelegte maximale Arbeitszeit einhält.
  8. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde, die Vereinigungsfreiheit der Beschäftigten anerkennt und Mitglieder in Arbeitnehmerorganisationen oder Gewerkschaften weder bevorzugt noch benachteiligt.
  9. Die CVA erwartet, dass der Lieferant, der Mandant und der Kunde keine Arbeitnehmer beschäftigt, beschäftigen lässt oder deren Beschäftigung duldet, die nicht ein Mindestalter von 15 Jahren vorweisen können oder sofern sie in Ländern tätig sind, die im Rahmen der ILO Konvention 138 unter die Ausnahme für Entwicklungsländer fallen, bei denen das Mindestalter auf 14 Jahre reduziert werden darf, mindestens 14 Jahre alt sind.
  10. Die CVA erwartet, dass Lieferant, der Mandant und der Kunde Verantwortung für Gesundheit und Sicherheit gegenüber seinen Mitarbeitern übernimmt, Risiken eindämmt und für bestmögliche Vorsorgemaßnahmen gegen Unfälle und Berufskrankheiten sorgt.

Die Parteien betrachten die Einhaltung dieser Standards als wesentlich für das jeweilige Vertragsverhältnis.